Geländespringen in Jenesien

Abwechslung ist ja in jeder Lebenslage (meistens) etwas schönes. So freut man sich als Fotograf immer wieder mal etwas anderes oder neues zu fotografieren bzw. vor die Linse zu bekommen. Frau Merkel oder Jogi Löw abzulichten, wird auch spätestens ab dem dritten Mal ziemlich langweilig…

Mein “etwas anderes” war dann am Sonntag das Geländespringen oder der Cross in Jenesien. Freilich waren es auch “wieder nur Pferde”, wie jetzt einige vielleicht sagen könnten, aber die Art des Wettkampfes war dann doch vollkommen anderes. Und das lag nicht unbedingt daran, dass der Wettkampf mit gefühlten 2 Stunden Verspätung und bei brütender Hitze stattfand (der Sonnenbrand wird mich die nächsten Tage sicherlich noch nachhaltig daran erinnern). Aber diesmal gab es kein Ringstechen und keinen Slalom, wie beim Wolkensteinritt, sondern es wurde gehüpft und gesprungen – und manchmal eben auch nicht…

Kurzum: es war wirklich interessant und auch wenn ich auf etwas spektakulärere Bilder gehofft hatte (bösgrins), sind doch hoffentlich (für mein erstes Mal) ein paar hübsche Aufnahmen entstanden. Eigentlich sogar so viele, dass hier aus Platzgründen leider wieder nicht alle angezeigt werden können…

Zum Schluss noch etwas für die Fotofreunde unter Euch: die meisten Aufnahmen sind mit einem 300mm Objektiv bei Blende 2.8 oder 3.5 gemacht worden. Leider war der Platz für die 400mm Linse einfach zu klein, um die Reiter noch besser vom Hintergrund freizustellen. Das nächste Mal dann 🙂

Comments are closed.